Es wurden 25 Ergebnisse gefunden.
  1. Das anatolische Alevitentum und die Aleviten
    Der vorliegende Artikel beschäftigt sich mit den anatolischen Aleviten und dem Alevitentum, einer eigenständigen, synkretistischen Religionsgemeinschaft, die sich aus der islamischen Schia entwickelt hat. Nach einer allgemeinen Einführung werden die Namensgebung, unterschiedliche Glaubensinhalte und das Cem-Ritual sowie die komplexe Entstehungsgeschichte und besondere Stellung der alevitischen Glaubensgemeinschaften in Österreich erörtert.
  2. Gelehrte Frauen im Islam
    Der vorliegende Beitrag befasst sich mit einigen namhaften weiblichen islamischen Gelehrten der Geschichte. Im Kontrast zu den männlichen Gelehrten scheinen jene Frauen und ihre Leistungen oft in den Hintergrund zu rücken, was wahrscheinlich damit zu begründen ist, dass Geschichte über Jahrhunderte hinweg aus einer männlichen Perspektive erzählt wurde. In der Folge standen letztlich auch oft die Geschichten über Männer im Fokus. Dieser Beitrag hat das Ziel, die Leistungen einiger weiblicher muslimischer Persönlichkeiten hervorzuheben.
  3. Das Coronavirus und wir. Über den Umgang mit der Covid-19-Pandemie aus einer islamischen Perspektive
    Der vorliegende Beitrag handelt vom Umgang mit der Corona-Pandemie aus islamischer Sicht. Nach einer kurzen Analyse der allgemeinen Lage wird in Anlehnung an die prophetischen Überlieferungen versucht, angemessene Verhaltensweisen während der Pandemie aus theologischer Perspektive darzustellen. Die pandemiebedingten Herausforderungen an die islamischen Gemeinden werden ebenso thematisiert wie die weit verbreiteten Verschwörungstheorien. Abschließend werden die häufig gestellten Fragen geklärt, ob Impfungen erlaubt sind und ob das Fasten durch Impfungen gebrochen wird.
  4. Asma Lamrabet und das mühsame Ringen um Gleichberechtigung
    Dieser Beitrag befasst sich mit der marokkanischen Ärztin und Feministin Asma Lamrabet. Sie steht für ein kontextbezogenes und gendergerechtes Verständnis der islamischen Quellen sowie ein liberales Islamverständnis. Jahrelang war sie Direktorin des marokkanischen Zentrums für Frauenstudien im Islam, bis sie auf Druck konservativer Kreise diese Stellung aufgeben musste.
  5. Galip Veliu (1960-2020): Ein Leben im Dienste des Wissens und der Aufklärung
    Der vorliegende Beitrag befasst sich mit dem Leben und dem Wirken von Univ.-Prof. Dr. Galip Veliu, einem in Nordmazedonien geborenen islamischen Denker, Philosoph und Theologe, der sich für einen kritischen Umgang mit verschiedenen erkenntnistheoretischen Ansätzen und gesellschaftspolitisch relevanten theologischen Themen einsetzte. Dementsprechend lautete sein Motto: "Nichts bleibt unverändert außer der Veränderung selbst".
  6. Muḥammad aṭ-Ṭāhir Ibn-ʿĀšūr (1879-1973)
    Dieser Beitrag beschäftigt sich mit dem tunesischen Gelehrten Muḥammad aṭ-Ṭāhir Ibn-ʿĀšūr. Nach einem biografischen Rückblick werden seine Reformbestrebungen in Bildung und Recht thematisiert. Insbesondere sein Fokus auf die Zwecke der Scharia (maqāșid) und sein philologischer Zugang in seiner Koranexegese werden angesprochen. Diese sind verbunden mit seiner Vision, in Kontinuität mit der Tradition ein der modernen Zeit entsprechendes Islamverständnis zu schaffen.
  7. Eine Einführung in den Begriff der Ästhetik aus islamischer Sicht
    Dieser Beitrag nähert sich dem Begriff der Ästhetik aus islamischer Sicht bzw. will untersuchen, ob eine spezifisch islamische Ästhetik definiert werden kann. Diesbezüglich werden unterschiedliche Ansichten vertreten. Das ästhetische Erleben des Korans sowie die Verbindung zur islamischen Kunst stellen die zentralen Bezugspunkte des Textes zur Ästhetik dar.
  8. Islamischer Religionsunterricht
    Durch das Islamgesetz von 1912 wurde den Musliminnen und Muslimen in Österreich eine rechtliche Grundlage gegeben, ihre Religion frei auszuüben und eine Religionsgemeinschaft zu gründen, die ihre Interessen in Österreich nach außen vertritt. Zu dieser rechtlichen Gleichstellung mit anderen Religionsgemeinschaften gehört auch die Erteilung des islamischen Religionsunterrichtes an öffentlichen Schulen. Als wichtige Schnittstelle zwischen der Religionsgemeinschaft und dem Staat genießt der Religionsunterricht eine besondere Bedeutung. Dieser Beitrag blickt aus verschiedenen Perspektiven auf den islamischen Religionsunterricht.
  9. Erzieherische Aspekte des Fastens
    Der vorliegende Artikel beschäftigt sich mit dem Thema Fasten im Monat Ramadan. Nach einer allgemeinen Einführung wird auf vier Dimensionen des Fastens eingegangen: religiös, körperlich, seelisch/spirituell sowie sozial. Anhand dieser Dimensionen wird versucht, einige erzieherische Aspekte, die das Fasten mit sich bringt, wiederzugeben und zu erörtern.
  10. Muslime und Nationalsozialismus
    Dieser Beitrag wirft einen Blick auf die Rolle, die Muslime in der Zeit von Nationalsozialismus und Zweitem Weltkrieg spielten, wobei die Forschung darüber noch im Gange ist und aufgrund der Komplexität nur schwer generelle Aussagen zu treffen sind. Muslime kämpften sowohl auf Seiten der Achse als auf jener der Alliierten und waren so als Opfer wie Täter in die Kriegsgeschehnisse und –verbrechen involviert. Vor dem Krieg stand der Großteil der muslimischen Länder unter Fremdherrschaft, es war eine Zeit von Aufruhr und Unabhängigkeitsbestrebungen. Alle Kriegsmächte versuchten mittels Propaganda, die Muslime auf ihre Seite zu ziehen und stellten sich als Beschützer des Islam dar. Vor dem Hintergrund zionistischer Einwanderung in Palästina nahmen antisemitsche Äußerungen und Übergriffe in der arabischen Welt zu, auch wenn sich diese Radikalisierung nicht allein auf die Palästinafrage reduzieren lässt. Die ideologische Beziehung zwischen muslimischer Welt, Islamismus und Nationalsozialismus wird in der Forschung kontrovers beurteilt. Ein Beispiel dafür ist die Einordnung der Rolle des Großmuftis von Jerusalem. Zehntausende von Muslimen vor allem aus der Sowjetunion kämpten in Wehrmacht und SS, weshalb sie nach Kriegsende repatriiert und am Galgen oder im Gulag endeten. Ebenso wie es Kollaborateure, Profiteure und Opfer unter Muslimen gab, gab es auch muslimische Helfer für die jüdische Bevölkerung angesichts der Verfolgung durch die Nazis, was mit dem Fall der Albaner exemplarisch aufgezeigt wird.