Es wurden 20 Ergebnisse gefunden.
  1. Geschlechterrollenvorstellungen im Tafsīr
    Dieser Beitrag befasst sich mit der Frage, inwieweit sich Geschlechterrollenvorstellungen in Tafsīrwerken (Korankommentaren) widerspiegeln. Der Text stützt sich dabei hauptsächlich auf die Veröffentlichung der deutschen Islamwissenschaftlerin Kathrin Klausing mit dem Titel Geschlechterrollenvorstellungen im Tafsīr (2014). Im Anschluss wird der Blick auf islamische Frauenkatechismen gerichtet, welche ihrerseits tradierte Geschlechterbilder vermitteln.
  2. Das Coronavirus und wir. Über den Umgang mit der Covid-19-Pandemie aus einer islamischen Perspektive
    Der vorliegende Beitrag handelt vom Umgang mit der Corona-Pandemie aus islamischer Sicht. Nach einer kurzen Analyse der allgemeinen Lage wird in Anlehnung an die prophetischen Überlieferungen versucht, angemessene Verhaltensweisen während der Pandemie aus theologischer Perspektive darzustellen. Die pandemiebedingten Herausforderungen an die islamischen Gemeinden werden ebenso thematisiert wie die weit verbreiteten Verschwörungstheorien. Abschließend werden die häufig gestellten Fragen geklärt, ob Impfungen erlaubt sind und ob das Fasten durch Impfungen gebrochen wird.
  3. Iḥsān - Verhalten und Handeln in der schönsten Art und Weise
    Dieser Beitrag befasst sich mit einem bedeutenden Begriff der islamischen Glaubenspraxis und Moral, dem iḥsān. Oft wird das (öffentlich sichtbare) Verhalten von MuslimInnen in der hiesigen Gesellschaft negativ wahrgenommen und direkt oder implizit mit dem Islam in Zusammenhang gesetzt. Diesem Eindruck wird das islamische iḥsān-Konzept gegenübergestellt. Der iḥsān-Begriff wird untersucht und dessen Deutungen islamischer Gelehrter werden vorgestellt.
  4. Husein Djozo (1912 - 1982)
    Dieser Text behandelt das Leben und Werk von Husein Djozo, einem Theologen, Imam und Vorreiter eines ausgeprägten und konsequenten Reformschemas in Bosnien und Herzegowina in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Ausgehend von seiner Biografie soll hier stellvertretend für seine sehr umfangreiche, umfassende Theologie und Fatwa-Lehre eines seiner Themen angesprochen werden: Die Stellung der Frau im Islam.
  5. Zwischen Gewissheit und Kontingenz - Auf dem Weg zu einem neuen Verständnis von islamischer Theologie und Religionspädagogik im europäischen Kontext
    Hinweis: This text was published in Zekirija Sejdini (ed.), Islamische Theologie und Religionspädagogik in Bewegung. Neue Ansätze in Europa, transcript Bielefeld, 2016. It is posted here by permission of transcript Verlag for personal use only, not for redistribution. DOI-Nummer: https://doi.org/10.14361/9783839433959-002
  6. Eine Einführung in den Begriff der Ästhetik aus islamischer Sicht
    Dieser Beitrag nähert sich dem Begriff der Ästhetik aus islamischer Sicht bzw. will untersuchen, ob eine spezifisch islamische Ästhetik definiert werden kann. Diesbezüglich werden unterschiedliche Ansichten vertreten. Das ästhetische Erleben des Korans sowie die Verbindung zur islamischen Kunst stellen die zentralen Bezugspunkte des Textes zur Ästhetik dar.
  7. Islamische Befreiungstheologie
    Dieser Beitrag befasst sich mit dem Thema Islamische Befreiungstheologie. Zunächst wird auf die enge Verbindung des Begriffs Befreiungstheologie mit der gleichnamigen katholischen Bewegung in Lateinamerika in den 1960er Jahren eingegangen und die damit verbundene Kritik des spanischen Theologen und Religionswissenschaftlers Juan José Tamayo thematisiert. Er plädiert für eine interkulturelle und interreligiöse, insbesondere eine christlich-islamische Form von Befreiungstheologie in der heutigen Zeit, die im Beitrag kurz skizziert wird. Im Anschluss werden der südafrikanische islamische Befreiungstheologe Farid Esack sowie der Tunesier Kacem Gharbi vorgestellt, welcher ebenfalls eine befreiungstheologische Haltung vertritt.
  8. Koranische Zugänge zum Menschsein
    Dieser Beitrag begibt sich auf die Suche nach einem koranischen Menschenbild. Im heutigen Kontext unserer westlichen, pluralen Gesellschaft ist es unumgänglich, auch aus muslimischer Perspektive das Verhältnis zur weltanschaulichen Vielfalt zu klären. Anhand der Begriffe Würde des Menschen, Freiheit und Vernunft sowie menschliche Verantwortung und Geschöpflichkeit versucht der Text anthropologische Grundlagen im Koran herauszufiltern.
  9. Mensch und Schöpfung zwischen Koran und Evolutionstheorien
    Dieser Beitrag befasst sich mit dem Verhältnis der Konzepte von göttlicher Schöpfung einerseits und Evolution andererseits. Zunächst wird auf die häufige, oft von Unwissenheit geprägte Ablehnung evolutionärer Theorien, insbesondere seitens vieler MuslimInnen, eingegangen. Es wird die Frage angesprochen, ob Evolution im Koran abgelehnt wird, was interpretationsabhängig beantwortet werden kann und auch, ob der Mensch Teilhaber am Schöpfungsgeschehen sein kann. Anschließend wendet sich der Text der Person Charles Darwin und seinen Theorien zu, die oftmals und fälschlicherweise als atheistisch eingestuft wurden und werden.
  10. Mohamed Talbi und sein Islamverständnis
    Dieser Beitrag befasst sich mit dem tunesischen islamischen Denker Mohamed Talbi, der am 1. Mai 2017 im Alter von 96 Jahren verstorben ist. Zentral in seinem Denken ist die Stellung der Freiheit des Individuums sowie eine historisch-dynamische Lesart des Korans. Als menschengemachtes Werk lehnt Talbi die Scharia ab bzw. fordert er ein Überdenken derselben, was unserer heutigen Realität entspricht. Talbi, der sich als "koranischen Muslim" bezeichnete, gilt als einflussreicher, kritischer sowie auch umstrittener Denker, der provozierte, und gleichzeitig als tief gläubiger, im Islam fest verwurzelter Mensch, der seine Religion in gänzlicher, persönlicher Freiheit lebte. Dieselbe Freiheit forderte er für alle Menschen als gleichrangige Mitglieder der Menschheitsfamilie und er begründete dies aus seinem Verständnis von Koran und Islam heraus.