Es wurden 7 Ergebnisse gefunden.
  1. Zum Umgang mit Krankheit, Alter und Tod im Islam
    In diesem Beitrag wird das islamische Verständnis von Gesundheit und Krankheit beleuchtet, dem die Auffassung des Körpers als ein von Gott anvertrautes Gut zugrunde liegt. Der Mensch als Treuhänder und Nutznießer dieses Guts trägt auch die Verantwortung dafür. Der islamische Krankheitsbegriff wird untersucht, wobei Krankheit nicht als Strafe Gottes aufgefasst wird, sondern vielmehr als Prüfung, was jedoch kein tatenloses, schicksalsergebenes Erdulden von Krankheit nach sich zieht. Dies spiegelt sich in der regen Entwicklung der arabisch-islamischen Medizin wider, wobei im Text auch der Umgang mit psychischen Krankheiten und ihre Behandlung etwa mittels Musiktherapie thematisiert wird sowie andererseits der im Volksislam verbreitete Glaube an Dschinnen und Magie als Krankheitsverursacher. Die Bedeutung des Krankenbesuchs im Islam und mögliche Konflikte in heimischen Krankenhäusern sowie die fehlende professionelle Seelsorgeausbildung in Österreich sind weitere Themen des Beitrags. Zuletzt wird noch auf den islamischen Umgang mit Demenz bzw. mit alten Menschen eingegangen, bevor der Text mit dem Thema Sterben und Tod abschließt.
  2. Über die Musik und die Muslime
    Dieser Beitrag befasst sich mit dem Thema Musik, die einerseits seit jeher ein konstanter Teil der muslimischen Lebenspraxis ist, andererseits schon ebenso lange bezüglich der Frage nach ihrer Legitimität den Gegenstand von Disputen unter Gelehrten darstellt. Im Zusammenhang mit der Beurteilung verschiedener Arten von Musik wird die Definition derselben untersucht. Weiters wird das Vermächtnis des Islam an den Westen in Form von Musikinstrumenten und musiktheoretischen Werken thematisiert. Danach geht es kurz um die Bedeutung von Musik im Sufismus in Form des samāʿ, woraufhin abschließend das Potential von Musik als menschenverbindende "Sprache" in der heutigen Zeit betont wird.
  3. Barmherzigkeit und Liebe im Islam und in der islamischen Mystik
    Der vorliegende Beitrag befasst sich mit der Barmherzigkeit, der herausragenden Eigenschaft Gottes nach islamischem Verständnis, und der Liebe in der islamischen Mystik. Trotz ihrer großen Bedeutung kommen diesen Begriffen im islamischen Denken bislang keine Schlüsselpositionen zu. Dabei würden sie auch im Christentum und Judentum eine zentrale Rolle spielen und könnten dabei helfen, eine Brücke zwischen den Religionen zu bauen.
  4. Die Jungfrau Maria, die Mutter Jesu, aus muslimischer Perspektive
    Der vorliegende Artikel befasst sich mit der Jungfrau Maria (arab. Maryam), der Mutter Jesu (arab. ʿĪsā), und ihrer Bedeutung für MuslimInnen. Dabei kommt ihre Stellung im Koran, aber auch im Volksglauben zur Sprache. Der Beitrag soll unter anderem zeigen, dass die Ähnlichkeiten zwischen dem Christentum und dem Islam, speziell in Bezug auf Maria, der Mutter Jesu, viel größer sind, als sie oft von außen wahrgenommen werden. Auch wenn Unterschiede vorhanden sind, so liefert das islamische Verständnis von Maria eine solide Basis für ein respektvolles Miteinander zwischen MuslimInnen und ChristInnen.
  5. Toleranz und das Verhältnis zu anderen Religionen in der islamischen Mystik
    Der vorliegende Artikel beschäftigt sich mit dem Thema der religiösen Toleranz in der islamischen Mystik. Das im Sufismus, aber auch im Buddhismus zentrale Gleichnis von den Blinden und dem Elefanten wird besprochen sowie weitere Texte von Rumi und Ibn Arabi.
  6. Al-Muḥāsibī, der Gewissenserforscher auf der Suche nach der Gottesliebe
    Der vorliegende Artikel beschäftigt sich mit dem bedeutenden frühislamischen Theologen al-Muḥāsibī, der den Grundstein für die irakische Schule der Mystik legte. Ihm und seinen Werken verdanken die Sufis eine differenzierte Seelenkunde und Terminologie.1
  7. Sufismus: Das andere Gesicht des Islam
    Der vorliegende Artikel stellt eine kurze Einführung in die islamische Mystik, den Sufismus, dar. Zu Beginn wird der Begriff Sufismus definiert. Im Folgenden werden der spirituelle Weg, die Praktiken, die Bruderschaften und die historische Entwicklung kurz skizziert. Außerdem wird auf die Meister-Schüler-Beziehung als zentralem Thema in der Mystik eingegangen.