Es wurden 12 Ergebnisse gefunden.
  1. Zwischen Gewissheit und Kontingenz - Auf dem Weg zu einem neuen Verständnis von islamischer Theologie und Religionspädagogik im europäischen Kontext
    Hinweis: This text was published in Zekirija Sejdini (ed.), Islamische Theologie und Religionspädagogik in Bewegung. Neue Ansätze in Europa, transcript Bielefeld, 2016. It is posted here by permission of transcript Verlag for personal use only, not for redistribution. DOI-Nummer: https://doi.org/10.14361/9783839433959-002
  2. Eine Einführung in den Begriff der Ästhetik aus islamischer Sicht
    Dieser Beitrag nähert sich dem Begriff der Ästhetik aus islamischer Sicht bzw. will untersuchen, ob eine spezifisch islamische Ästhetik definiert werden kann. Diesbezüglich werden unterschiedliche Ansichten vertreten. Das ästhetische Erleben des Korans sowie die Verbindung zur islamischen Kunst stellen die zentralen Bezugspunkte des Textes zur Ästhetik dar.
  3. Mensch und Schöpfung zwischen Koran und Evolutionstheorien
    Dieser Beitrag befasst sich mit dem Verhältnis der Konzepte von göttlicher Schöpfung einerseits und Evolution andererseits. Zunächst wird auf die häufige, oft von Unwissenheit geprägte Ablehnung evolutionärer Theorien, insbesondere seitens vieler MuslimInnen, eingegangen. Es wird die Frage angesprochen, ob Evolution im Koran abgelehnt wird, was interpretationsabhängig beantwortet werden kann und auch, ob der Mensch Teilhaber am Schöpfungsgeschehen sein kann. Anschließend wendet sich der Text der Person Charles Darwins und seinen Theorien zu, die oftmals und fälschlicherweise als atheistisch eingestuft wurden und werden.
  4. Al-Idrīsī, seine Weltkarte und Rogers Buch. Ein muslimischer Gelehrter am christlichen Königshof Rogers II. in Palermo
    Dieser Beitrag beschäftigt sich mit dem muslimisch-sizilianischen Gelehrten al-Idrīsī, der als Kartograph und Verfasser des sog. Buches Rogers in die Geschichte einging. Zunächst setzt sich der Text mit der Kulturtechnik des Kartierens auseinander und damit verbundenen Themen wie der Frage nach Objektivität und Intention von Karten sowie mit der für die Kartographie einflussreichen griechischen Geographie, insbesondere mit Ptolemäus. Anschließend wendet sich der Text al-Idrīsī zu und untersucht dessen umfangreiches Werk, das Buch Rogers. Nach einem Abschnitt zur Rezeption al-Idrīsīs endet der Beitrag mit einigen Anmerkungen zu seiner Biographie.
  5. Beiträge der Muslime in der Wissenschaft (Teil II)
    Der vorliegende Artikel ist der zweite Teil einer Reihe, die sich mit den Beiträgen der Muslime in der Wissenschaft beschäftigt. In diesem Beitrag werden die Bereiche Philosophie, Optik, Physik, Astronomie und Geographie kurz dargestellt und erörtert.
  6. Beiträge der Muslime in der Wissenschaft (Teil I)
    Der vorliegende Artikel beschäftigt sich mit Beiträgen der Muslime in der Wissenschaft. Nach einer allgemeinen Einführung wird kurz auf die Übersetzungsbewegung eingegangen. Danach werden einige Beiträge der Muslime in den Bereichen Mathematik, Medizin, Chemie und Alchemie erörtert.
  7. Über die Musik und die Muslime
    Dieser Beitrag befasst sich mit dem Thema Musik, die einerseits seit jeher ein konstanter Teil der muslimischen Lebenspraxis ist, andererseits schon ebenso lange bezüglich der Frage nach ihrer Legitimität den Gegenstand von Disputen unter Gelehrten darstellt. Im Zusammenhang mit der Beurteilung verschiedener Arten von Musik wird die Definition derselben untersucht. Weiters wird das Vermächtnis des Islam an den Westen in Form von Musikinstrumenten und musiktheoretischen Werken thematisiert. Danach geht es kurz um die Bedeutung von Musik im Sufismus in Form des samāʿ, woraufhin abschließend das Potential von Musik als menschenverbindende "Sprache" in der heutigen Zeit betont wird.
  8. Dialog auf Augenhöhe – Lehren aus E. Saids Orientalism
    Der vorliegende Artikel beschäftigt sich mit Orientalism: Der Literaturwissenschaftler Edward Said hat in seiner erstmals 1978 erschienenen vergleichenden Literaturanalyse den Blick westlicher Schriftsteller auf den Orient untersucht. Sein Werk zeigt beispielhaft, wie historisch gewachsene Machtstrukturen wie etwa die des Kolonialismus, unsere Sprache und Bilder im Kopf, in Schulbüchern und bis in die Medien hinein bis heute prägen. Dialog und Begegnung auf Augenhöhe scheinen auf diesem Hintergrund wenig selbstverständlich.
  9. Zur Rolle der Nichtmuslime bei der Entstehung arabisch-islamischer Wissenschaften
    Dieser Beitrag handelt von den arabisch-islamischen Wissenschaften sowie der Rolle, die nichtmuslimische Gelehrte in ihrer Entstehung gespielt haben. Zunächst wird die Entstehungsphase skizziert und der Begriff "arabische Wissenschaften" definiert. Wir gehen auf den Aufschwung der Übersetzungsbewegung in Bagdad und die Weiterentwicklung der Wissenschaften ein sowie ihre Bedeutung für den Westen. Schließlich folgen biographische Skizzen einiger nichtmuslimischer Gelehrter.
  10. Muslimisches Sizilien
    Dieser Beitrag befasst sich mit der muslimischen Präsenz und Herrschaft in Sizilien. In den letzten Jahren kam es zu einem neuen Erwachen des wissenschaftlichen Interesses an jener Epoche. Nach einem historischen Abriss erörtert der Text die Frage der konkreten arabisch-islamischen Beiträge und Einflüsse auf die Insel.