Es wurden 3 Ergebnisse gefunden.
  1. Muḥammad Abed al-Ǧābirī und die Kritik der arabischen Vernunft
    Der vorliegende Artikel befasst sich mit dem marokkanischen Philosophen Muḥammad Abed al-Ǧābirī (gest. 2010), der zu den bedeutendsten Kritikern der islamischen Moderne gehört. In seinem vierbändigen Hauptwerk Naqd al-ʿaql al-ʿarabī (Kritik der arabischen Vernunft) äußert er seine reformatorischen Gedanken zur Neubegründung des arabischen Rationalismus, welche vor allem an die Gedanken des rationalistischen muslimischen Philosophen Ibn Rušd bzw. Averroes (gest. 1198) angelehnt sind.
  2. Ibn Rušd – Vernunft und Glückseligkeit
    Der vorliegende Artikel beschäftigt sich mit dem rationalistischen Philosophen Ibn Rušd bzw. Averroes. Die rationalistischen Lehren des Philosophen erzielten eine nachhaltige Wirkung, die bis heute andauert. Bevor im weiteren Verlauf einige Inhalte von Ibn Rušds Lehren in Bezug auf die Glückseligkeit vorgestellt werden, erfolgt eine kurze Biographie. Abschließend wird auf die Wiederbelebung seiner Lehren in Form eines arabischen Averroismus eingegangen.
  3. Salafismus - zwischen Realisierbarkeit und Illusion
    Der vorliegende Artikel beschäftigt sich mit dem Thema Salafismus. Zu Beginn erfolgt eine Begriffserklärung und Abgrenzung zu themenverwandten Begriffen. Im weiteren Verlauf wird die Entstehung des Salafismus im historischen Kontext und im Zusammenhang mit der islamischen Jurisprudenz gezeichnet, bevor abschließend die Realisierbarkeit salafistischer Vorstellungen kritisch diskutiert wird.